Museen und Museumsschiffe Unterweser

Entdecken Sie mit Ihrer Gruppe maritime Museen und Museumsschiffe an der Unterweser!

Planen Sie für Ihre Gruppe, Verein oder Firma einen Tagesausflug mit dem Besuch der maritimen Museen oder Museumsschiffe an der Unterweser zwischen Bremen und Bremerhaven, dann stellen wir Ihnen gerne das entsprechende Programm zusammen und vermitteln Ihnen den Museums-Eintritt bzw. eine Führung.
Weitere Infos und Anfragen!

Hafenmuseum Speicher XI in der Überseestadt Bremen

Erleben Sie 120 Jahre spannende bremische Hafengeschichte. Auf rund 2.000 qm Ausstellungsfläche erfahren Sie Wissenswertes über die Entstehung der Häfen und tauchen in die Welt der Hafenberufe ein: Warenproben riechen und ertasten, Säcke hieven, Schiffe beladen – es kann selbst Hand angelegt werden! In der neu gestalteten Dauerausstellung sind Bremens stolze Schiffe, seine legendären Reedereien und der Wandel vom Stückguthafen zum Logistik-Standort erlebbar. Ein begehbares Fußbodenmodell des Hafengebiets zeigt die Entwicklung der bremischen Hafenwirtschaft bis heute. Das angeschlossene Infocenter Überseestadt nimmt Sie mit in die Zukunft und erläutert die stadtplanerischen Entwicklungen im neuen Stadtteil.

Bremer Geschichtenhaus im Altstadtviertel Schnoor

Erleben Sie einzigartige Stadtgeschichte im Bremer Geschichtenhaus, welches sich im historischen Altstadtviertel Schnoor, ganz in der Nähe des Bremer Weserufers, befindet. Lassen Sie sich auf eine Reise durch drei Jahrhunderte entführen, hier wird Geschichte erfahrbar gemacht. Bremer Stadtgeschichte(n) von der Mitte des 17. bis in das frühe 20. Jahrhundert wird von Bremer Berühmtheiten in historischen Kostümen lebendig erzählt und gespielt.  Lassen Sie sich in die Schmuggeltricks des Böttchermeisters aus dem 17. Jahrhundert einweihen. Stechen Sie unter dem Kommando des Käpt’ns in See. Freuen Sie sich auf frisch gerösteten Kaffee und Bremer Spezialitäten, die Sie auf dem Marktplatz genießen können, während Heini Holtenbeen, Gesche Gottfried, Fisch-Lucie und viele, viele andere Sie zum Staunen, Gruseln und Lachen bringen. Erleben Sie eine Führung mit Ihrer Gruppe mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Bei einer kombinierten Torfkahnfahrt erfahren Sie interessante Geschichten über Torfkahnschiffer und das Moorgebiet im Bremer Blockland und Teufelsmoor vom Wasser aus.

Schloss Schönebeck im Bremer Norden

In Bremen-Nord, am Rande des schönen Schönebecker Auetales, liegt das Schönebecker Schloss. Das Schloss wurde im 17. Jahrhundert von dem letzten Ritter „von dem Schönebeck“, vormals Ritter von Oumünde, gebaut. Später ging die Herrschaft für fast 250 Jahre an das Adelsgeschlecht der  Freiherrn von der Borch. Heute gehört das Haus der Stadt und ist der einzige erhaltene ehemalige Adelssitz im Land Bremen. Seit 1972 zeigt der Heimat- und Museumsverein für Vegesack und Umgebung darin seine umfangreichen Sammlungen aus der Schiffahrtsgeschichte Vegesacks. Wer sich für das Familienleben unserer Vorfahren interessiert, findet den Alltag in Küche, Wohn- und Schlafräumen im Erd- und Kellergeschoß dargestellt. Besucher, die mehr über Schifffahrt, Handel und Handwerk wissen möchten, können besonders im Obergeschoss Informationen sammeln.

Großsegler Schulschiff Deutschland in Bremen-Vegesack

Das Schulschiff Deutschland ist eines der Museumsschiffe an der Unterweser und hat ihren Liegeplatz in Bremen-Vegesack an der Lesum, in der Nähe des Museumshavens und wenige Schritte von der Weserfähre und dem Bahnhof entfernt. Der historische Großsegler kann hier täglich besichtigt werden und bietet für Gruppen ab 10 Personen Führungen an. Die Decks und Räumlichkeiten können auch für verschiedene Anlässe und Aktivitäten gebucht werden: Übernachtungen, geschäftliche oder private Feiern, Tagungen, Seminare und Veranstaltungen sowie kirchliche und standesamtliche Trauungen (am 1. Samstag im Monat). Eine Übernachtung an Bord ist ein ganz besonderes Erlebnis. Insgesamt 30 Kabinen mit übereinanderliegenden Kojen stehen für Einzelreisende oder Gruppen zur Verfügung. Das Schulschiff Deutschland lief 1927 in Bremerhaven vom Stapel und ist das letzte erhaltene Vollschiff (alle drei Masten sind rahgetakelt), allerdings ist es nicht mehr in Fahrt. Im nebenan liegenden Museumshaven Vegesack finden Sie weitere kleine Museumsschiffe an der Unterweser.

Schiffahrtsmuseum Unterweser in Brake und Elsfleth

Das Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser mit 3 Häusern in Brake und im 12 km entfernten Elsfleth an der Unterweser lädt Sie herzlich ein zu einer spannenden und abwechslungsreichen Entdeckungsreise in die Welt der Schifffahrt, in die Blütezeit des Fernhandels unter oldenburgischer Flagge und in die maritime Tradition der Region Unterweser. Das Schiffahrtsmuseum befindet sich seit 1960 in dem heutigen Wahrzeichen von Brake, welches 1846 als optischer Telegraph erbaut wurde und in dieser Funktion bis 1852 in Betrieb war. Es zeigt wertvolle Ausstellungsstücke zur Braker und Oldenburger Schifffahrsgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sowie exotische Seemannssouvenirs aus aller Herren Länder. Die Aussicht vom oberen Turmgeschoss bietet einen beeindruckenden Rundblick auf den Braker Stadtkern, die Hafenanlagen, auf die gegenüberliegende Flussinsel Harriersand und auf den Schiffsverkehr der Unterweser. Die Ausstellungen im Haus Borgstede & Becker in der Braker Fußgängerzone sind vor allem dem Admiral Brommy, dem Befehlshaber über die erste gesamtdeutsche Flotte,  sowie dem gebürtigen Braker Schriftsteller Georg von der Vring gewidmet. Wollten Sie schon immer einmal als Kapitän über die Brücke herrschen und ein Schiff steuern? Mit dem Schiffsimulator im Haus Elsfleth können Sie in See stechen – und das ganz ohne Patent! Das dritte Haus des Schiffahrtsmuseums Unterweser befindet sich in der Elsflether „Villa Steenken“ und informiert über die maritime Entwicklung entlang der oldenburgischen Unterweser im 20. Jahrhundert, über den Hafen und die Stadt, die Reedereien, Heringsfang, Schiffbau, seefahrende Frauen und seemännisches Handwerk. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung Elsfleths zum heute größten maritimen Ausbildungsstandort Deutschlands.

Museum Nordenham an der Unterweser

Das Museum Nordenham in der Hansingstraße 18 präsentiert sich mit einer lebendigen und informativen Ausstellung zur Kultur und Geschichte der Hafenstadt an der Unterweser. Kostbare Schaustücke und fein ausgearbeitete Modelle laden Kinder und Erwachsene zum Verweilen ein. Die Ausstellung erzählt von den bäuerlichen Anfängen, von Schlachten im Mittelalter um die Freiheit der Friesen, von der Ochsenverladung und von Auswandererschiffen, von der Seekabelherstellung, der Werftindustrie und dem Flugzeugbau. Am besten lässt man sich auf dem Weg von einem Audioguide begleiten (kostenlos an der Kasse erhältlich), lauscht den Erzählungen und genießt dabei die visuellen Eindrücke. In einem kurzen Film erklärt der Stadtgründer Wilhelm Müller, wie es zum Bau des Hafens kam und warum die Auswanderer über Nordenham nach Amerika fuhren. Großen Spaß für Kinder und Jugendliche macht die „Entdeckertour“, ein Rundgang durch die Ausstellung mit kniffligen Quizfragen.